Wie realisiert man Breakout Sessions?

Geändert am Fri, 11 Nov 2022 um 02:30 PM

Sollen innerhalb eines Webinars oder Workshops sog. Breakout Sessions durchgeführt werden, gibt es dafür zwei Möglichkeiten:


1. Workshopräume als Breakout Rooms

(Diese Lösung ist nur mit mehreren Coaches realisierbar)

Für jeden benötigten Breakout Room muss in der Administrationsebene ein Workshopraum erstellt werden. Jeder dieser Räume erhält einen der Coaches als Eigentümer.

Nun eröffnet jeder Coach den ihm zugeteilten Breakout Room. Die Teilnehmer:innen erhalten die entsprechenden Links (z.B. per Mail oder im Session Chat) und treten den Räumen bei.

Achtung: Die Eigentümer der Räume müssen diese für die Dauer der Breakout Sessions offen halten. Ansonsten wird der Raum geschlossen. Möchte man als Coach an dem Gespräch nicht teilnehmen, kann man Mikrofon und Kamera ausschalten.


Beispiel:

Ein Workshop besteht aus 6 Teilnehmer:innen, die sich während der Breakout Session in 2er-Gruppen austauschen sollen.

Zusätzlich zum Workshopraum "Seminar" erstellt der Administrator zwei weitere Workshopräume "Seminar-A" und "Seminar-B".

Jedem Workshopraum wird ein Coach zugeordnet:

"Seminar" – Coach X

"Seminar-A" – Coach Y

"Seminar-B" – Coach Z

Coach Y und Z eröffnen ihre Workshopräume.

Coach X bleibt nun mit zwei Teilnehmenden in seinem Raum, jeweils zwei weitere Teilnehmende nutzen die Links, die Coach X ihnen im Chat geschrieben hat, um in die anderen beiden Räume zu gelangen.

Am Ende der Breakout Session kehren die Teilnehmenden aus den Breakout Rooms zurück in den ursprünglichen Raum.


2. Stummschalten anderer Teilnehmer:innen

Um die Erstellung weiterer Räume zu vermeiden und nicht mehrere Coaches für die Breakout Session zu benötigen, kann man Gespräche kleinerer Gruppen auch in einem Raum realisieren. Gleichzeitig hat der Coach dauerhaft den Überblick. Diese Möglichkeit bietet in dieser Form nur doozzoo.

Dazu schaltet jede:r die anderen Teilnehmer:innen stumm. Dies geschieht über einen Klick auf den Pfeil neben einem Namen und dann auf "Teilnehmer stummschalten".

Lediglich diejenigen in der eigenen Breakout-Gruppe und den Coach schaltet man nicht stumm. So können sich die Gruppen untereinander unterhalten, ohne die anderen Gruppen zu stören.

Der Coach schaltet sein Mikrofon stumm und aktiviert es nur dann, wenn er mit allen Teilnehmer:innen (beispielsweise zum Beenden der Breakout-Phase) sprechen möchte.


Beispiel:

Coach Thomas gibt einen Workshop mit vier Teilnehmenden. Nun soll innerhalb der Gruppenarbeit Dominic mit Maggy sprechen und Christoph mit Volker.

Dominic schaltet Christoph und Volker für sich stumm. Maggy und Coach Thomas lässt er aktiv.

Maggy schaltet Christoph und Volker stumm.

Christoph schaltet Dominic und Maggy stumm.

Volker schaltet Dominic und Maggy stumm.

Coach Thomas deaktiviert sein Mikrofon. Je nachdem, welcher Gruppe er zwischendurch zuhören möchte, schaltet er die teilnehmenden für sich selbst ein und aus. Nach 15 Minuten aktiviert er sein Mikrofon wieder und sagt allen Bescheid, dass die Gruppenphase nun beendet ist.

Tipp: Jede:r Teilnehmer:in kann die Videos der anderen nach eigenem Belieben anordnen. Es empfiehlt sich also, die eigenen Gruppenmitglieder:innen zu vergrößern und den Rest klein unten rechts in der Ecke zu belassen.

War dieser Artikel hilfreich?

Das ist großartig!

Vielen Dank für das Feedback

Leider konnten wir nicht helfen

Vielen Dank für das Feedback

Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Wählen Sie wenigstens einen der Gründe aus
CAPTCHA-Verifikation ist erforderlich.

Feedback gesendet

Wir wissen Ihre Bemühungen zu schätzen und werden versuchen, den Artikel zu korrigieren